Navigation

Auktionen und Marktdesign

Kursbeschreibung:

Auktionstheorie ist ein sehr aktives Forschungsfeld, das auch in vielen Bereichen der Praxis unmittelbar Anwendung findet. Prominente Beispiele sind öffentliche Ausschreibungen, Internet-Auktionsplattformen wie Ebay, Frequenzauktionen oder auch die täglichen Stromauktionen in liberalisierten Energiemärkten. Das Auktionsdesign in vielen dieser Märkte wurde grundlegend durch die umfangreiche theoretische, experimentelle und empirische Literatur bestimmt, die sich in den vergangenen Jahrzehnten im Bereich Auktionstheorie und in verwandten Forschungsgebieten entwickelt hat.  Auktionstheoretische Modelle bilden außerdem oft die Grundlage zum Verständnis und zur Modellierung von ökonomisch interessanten Situationen wie Patentrennen oder den Wettbewerb um Beförderung.

In diesem Kurs werden wir uns zunächst mit der theoretischen Literatur zu Auktionen beschäftigen, dann einige empirische und experimentelle Ergebnisse besprechen und abschließend auf ausgewählte Anwendungen der Theorie in der Praxis eingehen. In diesem letzten Teil des Kurses wird anhand von Spektrumauktionen und anderen Praxisbeispielen illustriert, wie die Theorie beim Design von Marktmechanismen behilflich sein kann.

 

Voraussetzungen:

Der Kurs richtet sich an Diplom-Studenten im Hauptstudium. Sie sollten über Kenntnisse der Mikroökonomie verfügen sowie die Bereitschaft besitzen, sich mit technischen Modellen auseinanderzusetzen. Kenntnisse der Spieltheorie sind hilfreich, je nach Vorkenntnissen der Teilnehmer werde ich auf einige Grundlagen im Rahmen der Veranstaltung eingehen.

 

Prüfungsleistungen:

Es wird eine Klausur am Ende des Semesters stattfinden. Außerdem wird es im Laufe des Semesters 3 Hausaufgaben geben, von denen die zwei besten in die Benotung eingehen. Die Hausaufgaben können in Gruppen von bis zu vier Studenten bearbeitet werden. Die Klausur muss als Einzelleistung bestanden werden.

 

Leistungspunkte:

Es werden 3 Leistungspunkte erworben durch den Besuch der Vorlesung und den 14-tägigen Besuch der Übung