Navigation

Energie Campus Nürnberg

⇒ direkter Link zu EnCN Economy

In den vergangenen Jahrzehnten wurden in vielen Staaten die Energiemärkte liberalisiert. Die Natur dieser Märkte, insbesondere die Nicht-Lagerbarkeit von Strom und die Tatsache, dass die Übertragung nur eingeschränkt wettbewerblich organisiert werden kann, stellen komplett neue Anforderungen an die Entscheidungsträger in Politik und Unternehmen. Im Gegensatz zu vielen anderen Märkten kann Wettbewerb im Energiemarkt seine positiven Wirkungen nur dann entfalten, wenn die Marktregeln den Missbrauch von Marktmacht verhindern und für ausreichend Transparenz und Geschwindigkeit beim täglichen Handel sorgen. Handelsregeln – und auch die Entscheidung über regulatorische Eingriffe – haben einen entscheidenden Einfluss auf die kurz- und langfristigen Strompreise, die Investitionsanreize, sowie auf die Erfolgschancen von Innovationen. Am Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie erforschen wir die Auswirkungen von Marktdesign und Regulierung am Energiemarkt auf die entscheidenden wirtschaftlichen Größen – kurz und langfristige Preisentwicklungen, Investitions- und Innovationsanreize. Schwerpunkte bilden die Analyse verschiedener Preisbildungsregeln an der Strombörse, die Auswirkungen des Emissionshandels auf Preise und Investitionen, sowie die Untersuchung verschiedener regulatorischer Markteingriffe wie Preisobergrenzen oder einer Andienungspflicht. Insbesondere die Auswirkungen verschiedener Marktdesigns auf die Zusammensetzung des Kraftwerksparks stehen im Mittelpunkt der Betrachtungen. Methodisch zeichnet sich die Arbeit des Lehrstuhls durch eine Kombination theoretischer, empirischer und experimenteller Herangehensweisen aus.

 

Investitionsanreize strategischer Firmen:

Cournot Competition under Uncertainty, Working Paper (2008)

Production under Uncertainty: The Effect of Price Caps. Working Paper (2008) (with G. Zoettl).

Strategic Capacity Choice under Uncertainty: The Impact of Market Structure on Investment and Welfare. Working Paper (2008) (with Gregor Zoettl). (first version: 2005)

Access to Commitment Devices Reduces Investment Incentives in Oligopoly. Working Paper (2005) (with Gregor Zoettl).

 

Verhalten in Mehreinheitsauktionen:

Der Handel in liberalisierten Energiemärkten findet in fast allen Ländern zumindest teilweise über Auktionsplattformen statt. Die Anforderungen an das Regelwerk sind extrem hoch, da zahlreiche technische und ökonomische Restriktionen beachtet werden müssen. Neben der theoretischen Analyse von Mehreinheitsauktionen ist es auch von Bedeutung, wie sich Menschen tatsächlich beim Bieten verhalten und ob die Regelwerke verstanden werden. Wir beschäftigen uns daher theoretisch und experimentell mit dem Verhalten in Mehreinheitsauktionen.

Bidding Behavior in Multi-Unit Auctions – An Experimental Investigation. The Economic Journal, forthcoming (with Dirk Engelmann)

Overbidding in First Price Private Value Auctions: Implications of a Multi-Unit Auction Experiment. In: U. Schmidt and S. Traub (eds.), Advances in Public Economics: Utility, Choice, and Welfare, Kluwer Academic Publishers, 2005 (with Dirk Engelmann).

A Supply Function Experiment, Working Paper (2008) (with F. Bolle, A. Ockenfels and X. del Pozo)

Bidding Behavior in Multi-Unit Auctions – An Experimental Investigation and some Theoretical Insights. CERGE-EI WP 210, 2003 (with Dirk Engelmann).

 

Zur Ausgestaltung von Handelsregeln am Strommarkt:

Aufgrund zahlreicher technischer Nebenbedingungen bei der Stromerzeugung und -übertragung erfordern Strombörsen und –auktionen außerordentlich komplexe Regelwerke. Sie sind zudem in eine hochdynamische Marktarchitektur eingebettet, die im Rahmen europäischer Harmonisierungs- und Koordinationsanstrengungen steter Veränderung unterworfen ist. Während lange Zeit die meisten europäischen Strombörsen als nationale Märkte organisiert waren, werden in jüngster Zeit die Märkte zunehmend gekoppelt. In einigen Beiträgen beschäftigen wir uns verschiedenen Ausgestaltungsformen des Strommarktes.

Ein Vergleich ausgewähltereuropäischer Strombörsen. Zeitschrift für Energiewirtschaft 3 (2008), with Axel Ockenfels and Gregor Zoettl.

Strommarktdesign: Zur Ausgestaltung der Auktionsregeln an der EEX. Zeitschrift für Energiewirtschaft 3 (2008), with Axel Ockenfels and Gregor Zoettl.

 

Zur Ausgestaltung des Emissionshandels (Work in Progress):

An Experiment on Emission Trading – The Effect of different Allocation Mechanisms (with L. Ilieva)

Emission Trading and Investment Incentives in a perfectly competitive World (with Marcel Östreich and G. Zoettl)

Emission Trading and Investment Incentives under Imperfect Competition (with G. Zoettl)

 

Collaborators:

Axel Ockenfels, Dirk Engelmann, Gregor Zöttl, Lyuba Ilieva, Marcel Östreich, Xavier del Pozo, Friedel Bolle