Navigation

Prof. Dr. Grimm in Zukunftskreis des Bundesforschungsministeriums berufen

FAU/Giulia Iannicelli

Welche technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen sind möglich, wahrscheinlich und wünschenswert? Zu dieser Frage ist Prof. Dr. Veronika Grimm von Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in den neu gegründeten Zukunftskreis berufen worden. In diesem Gremium entwickeln Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur Zukunftsszenarien, die bis in die 2030er-Jahre reichen.

„Foresight“ ist ein strategischer Prozess zur längerfristigen Vorausschau. Analysiert werden mögliche, wahrscheinliche und wünschenswerte Entwicklungen mit einem Zeithorizont von bis zu 15 Jahren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) führt bereits seit den 1990er-Jahren Foresight mit unterschiedlichen Schwerpunkten durch. Jetzt ist ein neuer Foresight-Prozess gestartet. Darin sollen die technologischen und gesellschaftlichen Veränderungen, die in naher Zukunft auf die Gesellschaft zukommen, untersucht werden.

Zum einen geschieht dies mit einem Zukunftsbüro, das systematisch und mit wissenschaftlichen Methoden nach Trends und Themen, die in Zukunft von Bedeutung sein könnten, sucht. Zum anderen berät der Zukunftskreis das Ministerium, welche dieser Themen in weiterführenden Studien näher untersucht werden sollten und für Bildung und Forschung besonders wichtig sind. Darüber hinaus entwickeln beide zusammen wahrscheinliche Zukunftsszenarien: Es werden Expertinnen und Experten befragt und Trends fortgeschrieben, um mögliche, wahrscheinliche und wünschenswerte Zukünfte zu beschreiben. In einem ersten Schritt ist eine Studie über die zukünftige Veränderung der Wertvorstellungen der Menschen in Deutschland geplant. Welche Werte werden den Menschen in Zukunft wichtig sein? Wer oder was wird Werte vermitteln?

Prof. Dr. Veronika Grimm ist eine von 17 Expertinnen und Experten des Zukunftskreises. Ihr Fokus liegt auf den Themen Energiemärkte, Energiemarktmodellierung, Verhaltensökonomie, soziale Netzwerke und Auktionen. An der FAU leitet sie den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie, an der WiSo Nürnberg. Zudem ist sie Vorsitzende der Wissenschaftlichen Leitung des Energie Campus Nürnberg (EnCN) sowie Vorstand des kürzlich ins Leben gerufenen Zentrums Wasserstoff.Bayern (H2.B) in Nürnberg. Darüber hinaus ist Prof. Grimm Mitglied in verschiedenen hochkarätigen nationalen Beratungsgremien wie dem wissenschaftlichen Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums oder der Expertenkommission zum Monitoringprozess „Energie der Zukunft“.

Projektwebseite zum neu gestarteten Foresight-Prozess: www.vorausschau.de

Webseite der Foresight-Initiative: www.bmbf.de/de/mit-foresight-in-die-zukunft-schauen-930.html

Pressemitteilung des Bundesforschungsministeriums: www.bmbf.de/de/karliczek-wir-schauen-in-die-zukunft-9549.html